Go to Onlineshop

HOTLINE: 07243 - 33560

Fahrbericht Mercedes E 400 4x4² Allterrain & G 500 4x4²

„G-waltig!“

Ich kann mir die Szene in der Kneipe gut vorstellen. Ganz in der Nähe von dort, wo Karl Benz 1886 das erste Automobil erfunden hat. Mit jedem Weiβbier werden die Ideen wilder. Dann eine kurze Pause. Ja, das isses. Wir machen aus dem recht langweilig aussehenden australischen Militär-Geländewagen mit seinen drei Achsen ein aufregendes AMG-Monster. Mit Regalen voller Ersatzteile im eigenen Haus, wählten die Tüftler erstmal die Portalachsen des Allesüberwinders Unimog aus. Wie mir die Ingenieure erklären, befinden sich bei Portalachsen die Räder nicht auf der Höhe der Achsmitte, sondern liegen durch die Portalgetriebe an den Achsköpfen wesentlich weiter unten. Ok, ich bin kein Techniker, aber die daraus resultierende Bodenfreiheit ist nahezu unglaublich.

Der G 500 4x4² ist ein offizielles und unlimitiertes Modell in der Mercedes-Palette. Momentan kostet er 246 000 Euros und Mercedes kommt mit der Produktion kaum nach. Ich liebe diesen Wagen und wollte ihn seit ich die ersten Fotos und Videos gesehen hatte, erleben.

Und jetzt stehe ich vor dem neuesten Mercedes-Monster. Der All-Terrain 4x4² ist die Idee von Jürgen Eberle. Er mochte schon immer die hochgelegten Jeeps, die sich den berüchtigten Rubicon Trail in Kalifornien entlangquälten. So beschloss er mit Blick auf die Portalachsen des G 500 4x4² den weichgespülten E-Klasse Softroader-Kombi zu brutalisieren. Der Big Foot ‘E’ schreit Abenteuer. Ganz im Gegensatz zu dem weniger abenteuerlich erscheinenden Jürgen mit seiner rahmenlosen Brille. Aber hinter dem Lenkrad seiner Kreation wird Dr. Jekyll zu Mr. Hyde. Ich finde es erfrischend, dass der Erfinder des Automobils, der Millionen von Euros in Elektrifizierung und Benzinersparnis investiert seinen klugsten Köpfen erlaubt genussvoll fossile Brennstoffe abzufackel und ihrer Autoleidenschaft zu frönen. Jürgens Team besteht aus etwa 20 engagierten Angestellten. Und mit Unterstützung von anderen Konzernabteilungen wurde das Projekt realisiert.

Bevor ich einsteigen kann, muβ ich erst irgendwie hochklettern. Im Innenraum dann der von der E-Klasse gewohnte Komfort, allerdings auf deutlich höherem Niveau. Mit 420mm Bodenfreiheit schlägt dieser Benz sogar seine Hardcore Offroad-Konkurrenz. Er klettert über Stock und Stein wie eine Bergziege. Die Wattiefe liegt bei 500 mm, viel näher am G (600 mm) als am serienmäβigen All-Terrain (160 mm). Unglaublich wie das Fahrzeug auffällt. Wahrlich aufsehenerregend. Mit 210 cm ist der 4x4² mit seinen breiten Flanken fast 20 cm breiter als das Original. Bei der Optik des mattsilber folierten Fahrzeugs half ein, natürlich hausinterner, Designer. Nicht nur Scheichs dürfen sich freuen, dass das Fahrzeug sehr gute Chancen hat in Kleinserie zu gehen.

Mein persönliches Highlight habe ich mir bis zum Schluβ aufgehoben. Endlich klettere ich hinter das Lenkrad meines Lieblingsautos, das ich bisher nur von Fotos und Videos kenne. Der beeindruckende G 500 4x4² fühlt sich an wie eine Mischung aus Russenmafia, Mad Max und Terminator. Ein Endzeit-Vehikel. Wenn die Welt morgen untergehen sollte, möchte ich das in dieser Karre erleben. Ein reguläres G-Modell diente einst als fahrbarer Untersatz des Papstes. Es wurde Papamobil genannt. Dann ist der G 500 4x4² das Gott-Mobil. Von der erheblich breiteren Spurweite (30cm mehr) hat die Straβentauglichkeit deutlich profitiert. Der Monster-G liegt deutlich besser in Kurven als sein schmaler Kollege. Und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 210km/h ist er das mit Abstand schnellste Portalachsen-Fahrzeug der Welt. An der ersten Ampel stehe ich hinter einem SUV und gucke ihm übers Dach. Und während ich ihn auf kurvigen Asphalt genieβe, freue ich mich bereits auf das Mercedes-Benz Offroad-Gelände bei Biberach. Hier gibt es alles: Schlamm, Schotter, Sand, wahnwitzige Steigungen und tiefe Rillen. Der 4x4² bügelt alles, was sich ihm in den Weg stellt, in spektakulärer Art und Weise nieder. Toys für Big Boys. Der Tag endet viel zu früh am Marktplatz von Biberach mit einem Eis und – sorry, ich konnte nicht anders – einer Treppenabfahrt.

Fotos: Dirk Weyenmeyer
Text: Dieter Losskarn

Mercedes E-Class 400 Allterrain 4x4²

Motor: 3.5-l. 6 cyl. turbo gepaart mit 9-Gang Automatik
Power & Drehmoment: 245kW und 480Nm

Mercedes G 500 4x4²

Motor: 4.0-l. V8 turbo paired with 7-speed auto
Power & Drehmoment: 310kW und 610Nm
Top Speed: 210km/h
Beschleunigung: 0-100km/h in 7.4 Sekunden
Preis: 246 000 Euros

Zurück

© 2006 - 2018 Grandprix Originals by Dakota | All Rights Reserved